Großverfahren

Anwaltshickhack im Mordprozess Kujat geklärt: Frank Otten bleibt Verteidiger

Anwaltshickhack im Mordprozess Kujat geklärt: Frank Otten bleibt Verteidiger

Landgericht Osnabrück: Die Halböffentlichkeit ist hergestellt

Osnabrück (kno) – Ob die Angeklagten Wadim S. und Marina S. im Mordprozess Markus Kujat den Wirbel um ihre Personen verstehen, ist fraglich. Am 3 Verhandlungstag kam zu Beginn nur 1 Anwalt, am vierten Tag tauchten gleich 5 Verteidiger auf. Der Antrag des spontan genesenen Pflichtverteidigers Bußmann seinen Kollegen Dr. Mario Geuenich ebenfalls als Pflichtverteidiger beizuordnen, wurde durch den Vorsitzenden abgelehnt. Der Fachanwalt für Strafrecht Frank Otten habe erklärt, er hätte an allen Terminen Zeit, hieß es in der Begründung. Anders Rechtsanwalt Geuenich aus Köln: Er hatte bereits erklärt, dass er an 2 Tagen keine Zeit habe und verabschiedete sich kurz darauf, weil er ein Plädoyer in Bonn halten müsse. Endlich konnte der eigentlich Prozess mit der Zeugenaussage des Spurensicherungsexperten der Polizei beginnen. Er sei um 20 Uhr am Tatort eingetroffen erklärte er von seinem Platz aus, um sich dann 45 Minuten mit den anderen Prozessbeteiligten über eine Skizze der Wohnung von Markus Kujat zu beugen. Nur Wortfetzen konnte die schweigende Halböffentlichkeit erhaschen. Bekannt ist aus dem Parallelverfahren gegen die beiden vermeintlichen Auftraggebers des Mordes: Es gibt keine gerichtsverwertbaren Spuren des Angeklagten am Tatort. Ebenso wenig ließ der anschließende Bericht des Gerichtsmediziners auf den Todesschützen schließen. Acht Schüsse trafen Markus Kujat: Einer von vorn, sieben von hinten. Er verblutete innerlich. Auch ein Schmauchspurenfachmann des Landeskriminalamtes konnte keine Verbindung zu Wadim S. herstellen. In dem Prozess wird ein Großteil der Zeugen bereits zum zweitenmal vor dem Landgericht erscheinen. Nur einer wird sehr wahrscheinlich die Aussage verweigern: Andris M., der den vermeintlichen Todesschützen am 24.07.2010 zum Tatort gefahren hat. Gegen ihn und Maren M. wird am Freitag (10 Uhr) das Urteil gesprochen. Fortsetzung Kujat-Prozess 2 am 11.12.2009.

Diesen Beitrag teilen



Anwaltshickhack im Mordprozess Kujat geklärt: Frank Otten bleibt Verteidiger - Auf Twitter teilen.

Sei der erste, dem das gefällt