Säugling vom Balkon in den Hinterhof geworfen

 

 

Landgericht Osnabrück: Prozesseröffnung gegen 19-Jährige wegen versuchten Totschlags

 

Osnabrück (kno) – Vor der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts Osnabrück wurden ein Prozess gegen eine 19-jährige Mutter aus Osnabrück wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit Körperverletzung eröffnet. Die junge Frau soll am 7.1.2011 ihren 7-monatigen Säugling spätabends vom Balkon eines Heimes der Caritas in den Hinterhof geworfen haben. Das Kind fiel in einen Sandkasten und brach sich dabei den rechten Oberarm. Das Kind lag längere Zeit dort und kühlte dabei auf 33 ° Celsius Körpertemperatur aus. Der Säugling wurde noch gerade rechtzeitig entdeckt und durch Notärzte gerettet. Die Angeklagte, handelte, so der Staatsanwalt in seiner Anklageverlesung im Zustand verminderter Schuldfähigkeit, da sie unter der Wirkung von Tabletten und Amphetaminen stand. Nach der Anklageverlesung wurde der Prozess unterbrochen. Die Angeklagte will sich zu den näheren Umständen ihrer Tat äußern.

 

Für den Prozess sind drei Tage vorgesehen. Mit einem Urteil wird am 30.11.2011 gerechnet.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen



Säugling vom Balkon in den Hinterhof geworfen - Auf Twitter teilen.

Sei der erste, dem das gefällt